das projekt




für einen tag schlüpfen die künstler ginevra godin und kyon in die rolle der operatoren Nr. 205 und Nr. 118. die räume im ehemaligen "apparat" in berlin mitte verwandeln sich in die gedankenfang station berlin. röhren sind verlegt, gläserne auffangbehälter. gedankensiebe und trichter horchen nach der stadt. motoren dröhnen und die besucher stolpern über ein kauziges faktotum während die operatoren sich stetig abwechseln, unter der gedankenhaube sitzen und emsig jeden gedanken, den sie empfangen notieren.


die aufgefangenen gedanken..